Markus Vogel

Gutes Tun auch wenn der Himmel weint…

IMG_20220109_132513 (Foto: Markus Vogel)

Am Sonntag, 9. Januar 2022 fand nach der coronabedingten Absage im vergangenen Jahr wieder eine Sternsingeraktion bei uns in Bülach statt.
Markus Vogel,
Am Sonntag, 9. Januar 2022 fand nach der coronabedingten Absage im vergangenen Jahr wieder eine Sternsingeraktion bei uns in Bülach statt. Das war nicht selbstverständlich, blieben doch auch dieses Jahr viele Sternsinger in anderen Pfarreien (und zum Beispiel in ganz Deutschland) zu Hause. Es war auch dieses Jahr eine gelungene ökumenische Aktion mit Startgottesdienst in der kath. Kirche und Abschluss im ref. Chileträff.
Fast zwanzig Kinder und Jugendliche, vor allem aus der Mittel- und Oberstufe, waren an diesem Nachmittag in Bülach und neu auch in Winkel/Bachenbülach und Hochfelden zu sehen. In vier Gruppen wurden vor allem angemeldete Familien und Institutionen besucht. Sie haben dabei die Weihnachtsbotschaft aus der Sicht der drei Könige erzählt sowie Weihnachtslieder gesungen, vor allem aber den Segen für das Haus und seine Bewohner abgegeben. In Form eines Klebers oder in dem sie es eigenhändig über der Türe mit Kreide geschrieben haben.
Daneben haben sie aber immer auch kräftig die Spendendose geschüttelt, denn Sternsingen heisst immer auch „Kinder helfen Kindern“. Dieses Jahr ging es um die Gesundheit: Trotz insgesamt ermutigender Fortschritte ist die Kindergesundheit vor allem in den Ländern des Globalen Südens stark gefährdet. Das liegt an schwachen Gesundheitssystemen und fehlender sozialer Sicherung. Bis heute hat die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung. Vor allem in Afrika sterben täglich Babys und Kleinkinder an Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte.
Bei den Besuchen der Kindergruppen kam fast Fr. 1500.- zusammen und in den Gottesdiensten wurden nochmals gut Fr. 1000.- gesammelt, sodass doch ein schöner Batzen der Gesundheit der Kinder zu Gute kommen wird.
Aber da ist dann schon noch etwas zu berichten: Natürlich blieben in diesem Jahr (auch coronabedingt) absolut alle Sternsinger draussen vor der der Türe stehen. Obwohl das Wetter mehrheitlich himmeltraurig war. Mir unvergessen ist der Besuch, an dem während des gesamten Programms ein intensiver Graupelschauer auf uns niederprasselte. Ohne Vordach oder ähnlichem, so unbeeindruckt „Stern vo Bethlehem“ zu singen war schon eine Leistung: Gutes Tun auch wenn der Himmel weint…
Bereitgestellt: 12.01.2022     Besuche: 15 Monat