Mit Bach auf Weltreise

Urban Frey Tabea Frei Paolo D'Angelo<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-buelach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>29</div><div class='bid' style='display:none;'>1268</div><div class='usr' style='display:none;'>11</div>

Sekretariat Pfarramt,







Konzert – Urban Frey spielt mit seinem Trio Bach und Volksmusik aus aller Welt. Eine Kombination, die die Musik des Giganten zugänglicher macht.

Der Panflötenspieler Urban Frey ist ein grosser Fan der Musik von Johann Sebastian Bach. Diese Leidenschaft möchte er nicht für sich behalten, sondern sie mit möglichst Vielen teilen. Zusammen mit der Geigerin Tabea Frei und dem Akkordeonisten Paolo D’Angelo kombiniert er nun Bach mit Volksmusik.

Im Zentrum des Programms „mittendrin Bach rundherum“ steht Bachs bekanntes Doppelkonzert d-Moll für Geige und Oboe. Dessen drei Sätze erklingen im Wechsel mit Volksmusik aus allen Himmelsrichtungen, ausgehend von Deutschland als Zentrum, wo Bach lebte und wirkte: Eine italienische Tarantella aus dem Süden ist dabei, aus dem Osten gibt es Musik aus Russland, Rumänien und Armenien, der Westen ist mit südamerikanischer Musik vertreten. Drei Länder pro Himmelsrichtung sind so zu entdecken: Eine kleine musikalische Weltreise.

„Um Bach kommt man nicht herum“, sagt Urban Frey. Er ist überzeugt: Bachs Musik ist einfach und komplex zugleich, sie enthält sogar folkloristische Elemente. Die Trio-Besetzung mit Panflöte, Violine und Akkordeon macht dies sehr gut hörbar. „So wirkt Bach erdiger und sehr zugänglich. Man braucht nicht mehr in Ehrfurcht davor zu erstarren.“

Es passt zum vielseitigen Wirken von Urban Frey, der auch die Musikschule Zürcher Unterland in Bülach leitet, dass er zur klassischen Musik einen nicht elitären Zugang sucht. Denn ihm ist sozusagen nichts Musikalisches fremd. Jazz und Volksmusik finden sich häufig auf seiner Konzertagenda, persönlich mag er auch Rockmusik.

Vielseitig ist auch der Organist Paolo D’Angelo, der verschiedene Chöre dirigiert und mit dem Akkkordeon oft in kleineren Formationen unterwegs ist, unter anderem mit einem Trio mit Hackbrett. Die Violinistin und Bratschistin Tabea Frei schliesslich ist Mitglied des Sinfonieorchesters St. Gallen und spielt im Streichquartett Ars Zeta.

Konzert in Bülach am Sonntag, 16. September um 17 Uhr in der Kath. Kirche (Spitalstrasse).
Eintritt frei, Kollekte. Infos unter www.urbanfrey.ch.
Autor: Sekretariat Pfarramt     Bereitgestellt: 29.08.2018     Besuche: 26 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch